Linux-Blog

Linux auf dem Server oder Raspberry Pi, in Mikrocontrollern  oder Desktop, kurze Scripte in Bash, Python und PHP.

Apps für Raspberry Pi

Ich hab ein paar neue Apps für mein Raspberry Pi Gerät SmaRPt zusammen gefrickelt

Was und wie sie funktionieren und warum  die Apps nicht über das Menü  gestartet werden können, erkläre ich jetzt.

Ich hab die Menüstruktur in Python und Framebuffer  gebaut. Die neuen Apps aber bestehen  meistens  nicht auf der Darstellung im Framebuffer  sonder auf xinit und dem Dillo Browser.und lassen sich deshalb nicht direkt verlinken . Oder wenn ich sie verlinke, stürtzt das Linux in einen nicht erforschten Zustand.  Ich arbeite an Verbesserungen. Momentan lassen sich die Apps über ein Kommando in der Bashzeile starten.:

  • über angesteckte Funktastatur
  • über serielle Schnittstelle mit USB-Wandler zB vom Smartphone
  • über SSH via Wlan

Einzeheiten beschreibe ich in den Details zu den entsprechenden Apps.

 

 

Kenntnisse zum Verstehen des Artikels: LINUX

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
Raspberry PI und UART USB adapter

Wenn ich mit dem Zug unterwegs bin oder auf Veranstaltung,  kann ich mich nur mit Tastatur auf dem Raspberry Pi anmelden. Mit einem Router, der das heimische Netzwerk simuliert wäre ein Login über SSH auch möglich. Vorhandene Netzwerke sind meistens nicht entsprechend konfiguriert.

Die Lösung ist , Anmeldung  und Konsole über die serielle Schnittstelle von einem beliebigen Computer oder Smartphone. Eine winzige USB-UART Platine, die ich mit den PIns Rx Tx und GND am Raspberry Pi verbunden ist ermöglicht das. Datenleitungen sind überkreuz gesteckt.

Auf dem Raspberry Pi war keine Änderung der Konfiguration nötig.  Mit dem Linuxrechner über USB verbunden reicht das  Kommando sudo screen /dev/ttyUSB0 115200 . Ein Terminal öffnet sich.
Für die Verbindung mittels  Handy  benutze ich die Android App : Free USB Serial Term

Auf meinem Raspberry Pi laufen verschiedene Pythonscripte.  Der Python Interpreter muß beendet werden, damit  auch ein Login möglich ist: sudo killall python
Besser ist es alle Python- Rückmeldungen in den Müll su werfen und Python im Hintergrund zu starten (das letzte" &")  Es reicht  das  Startkommando im /etc/rc.local  so zu starten: python foo.py > /dev/null 2>&1 &

  • Aufwand: Serieller UART-USB Wandler besorgen
  • Kenntnisse: Linux ,Raspberry Pi Hardware (3,3 Volt)
Kenntnisse zum Verstehen des Artikels: LINUX

Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv
App für Linux Gadgets

Mit dieser App kann ich vom mobilen Gerät auf Raspberry Pi- basis den aktuellen Stromverbrauch des Servers zuhause auslesen.

Die Visualisierung wird mit einem Python-script erzeugt  Als Quelle dient ein Stromzähler, ein Arduino mit Ethernetanschluß. Die aktuelletn Watt- Daten werden per Wlan empfangen.

  • Aufwand: 20 Zeilen Pythonscript
  • crontab:nein
  • Netzwerkstatus:online
  • Kenntnisse: Linux, Python, Copy&Paste
Kenntnisse zum Verstehen des Artikels: LINUX

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv

_______________ ( Do 7. Mai ) ( 21:00:01 CEST ) ( 2020 Edit the ) ( command line ) ( with cut and ) ( paste: ctrl-k ) ( for cut, and ) ( ctrl-y for ) ( paste. ) --------------- o o .--. |o_o | |:_/ | // \ \ (| | ) /'\_ _/`\ \___)=(___/

Hier werden alle 20 Minuten von meinem Server zuhause neue Sprüche erzeugt . Eine Up-Kontrolle und ein Online- timestamp.
Wer wissen will, wie man so was selbst macht, kann das auf meiner 2014er Homepage nachlesen.

  • Aufwand: Bash Einzeiler
  • crontab: ja
  • Kenntnisse: Linux, Copy&Paste

 

Kenntnisse zum Verstehen des Artikels: LINUX

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Unterkategorien